Archive for Juni, 2020

3-fach Sieg für SCA bei erster Traunseecup Regatta 2020

Am 20.06.2020 wurde im SCA nach längerer Segelpause die 6-Stunden Regatta als die heuer erste Regatta am Traunsee im Rahmen der Traunseecup-Serie ausgetragen. Bei mittelmäßigen Wind- und Wetterverhältnissen konnte sich die Crew um Martin Bürger mit Jürgen Lappi und Georg Praxmarer auf Rennklasse 5.5 nach einer gesegelten Distanz von 43,659 km als klarer Sieger behaupten. Auf Platz 2 segelten Manfred und Ulrike Mokre auf Dyas ebenso mit 43,659 km gesegelter Distanz. Platz 3 erreichten Hans Schibany und Karl Boucek auf Yngling mit einer gesegelter Distanz von 39,634 km.
Besonders herausfordernd war neben dem Regenwetter am Vormittag die Umsetzung der aktuell gültigen Verordnungen für Regatten. Dank des klaren ÖSV-Regulativs konnte für die Teilnehmer und für den Veranstalter eine sichere Umgebung geschaffen werden und dadurch wieder einem wesentlichen Bestandteil unserer Gesellschaft – dem Sport – nachgegangen werden.
Zuletzt zauberte das Team-Giorgio allen Teilnehmern und Helfern mit einem leckeren Regattaessen ein Lächeln ins Gesicht und das SCA-Team kann sich nach dieser erfolgreichen Regatta schon wieder auf die nächste Veranstaltung freuen!
Alex Mastnak (Wettfahrtleiter 6-Stunden Regatta)

Eilmeldung SCA Regatten im Juni

Mit 09.06.2020 wurde im SCA beschlossen, dass an den beiden Regattawochenenden im Juni die angekündigten Regatten stattfinden werden:

– 6 Stunden Regatta am 20.06.2020

– h26 ÖKM und H-Boot SP am 27.06.2020

Zu den üblich geltenden Teilnahmebestimmungen müssen Teilnehmer die aktuell verfügbaren Veröffentlichungen zur COVID 19 Situation auf der Homepage des ÖSV berücksichtigen. Die Ausschreibungen werden online gestellt, sobald diese freigegeben sind. Weitere Informationen werden auf der Homepage veröffentlicht, sobald diese verfügbar sind

Neue Lockerungsverordnung ermöglicht umfangreicheren Regattabetrieb!

Liebe Seglerinnen und Segler, Liebe Surferinnen und Surfer!
Lockerungen nach den COVID-19 Einschränkungen sind aktuell in aller Munde. Für den Sport wurden mit wenigen Zeilen eher allgemeine Regelungen definiert, die sportartspezifisch angewendet werden müssen. Für unsere Sportart mit unterschiedlichsten Bootstypen und unterschiedlicher Intensität der Segelsportausübung erfordert dies daher auch unterschiedliche Betrachtungsweisen. Die geltenden Regelungen beziehen sich vornehmlich auf die Einhaltung von Mindestabständen, die für die Ausübung im Indoor-Bereich und Outdoor-Bereich definiert wurden und verhindern sollen, dass eine Ansteckung über die Atemluft erfolgt. Die im Segelsport naturbedingt starke Luftströmung durch den Wind und die damit verbundene schnelle Auflösung von Virenkonzentrationen ist demnach bei der Auslegung des jeweiligen Verordnungstextes angemessen zu berücksichtigen.

Was bedeuten die Lockerungen ab 29.5.2020?
Für das Freizeitsegeln halten Sie sich bitte vorranging an den im öffentlichen Raum geltenden Sicherheitsabstand von 1 Meter. Kann dieser nicht eingehalten werden, soll ein Mund-Nasenschutz verwendet werden.
Für das Leistungssegeln bitten wir Sie die nachfolgenden Regelungen mit Vernunft und einem hohen Maß an Eigenverantwortung anzuwenden. Nur unter Einhaltung größtmöglicher Abstände und allenfalls ergänzenden Sicherheitsmaßnahmen kann der Trainings- und Regattabetrieb für Mannschaftsbootsklassen wieder aufgenommen werden.
Veranstaltungen (vor allem Regatten) sind weiters nur erlaubt, wenn die Höchstzahl von 100 Personen nicht überschritten wird. Ab 1. Juli 2020 steigt die Personenbegrenzung auf 500, ab 1. August 2020 auf 750.
Viel Spaß auf dem Wasser und immer ‘eine Handbreit unter dem Kiel’ und den nötigen Sicherheitsabstand zu den anderen Crewmitgliedern wünscht
mit seglerischen Grüßen
Ihr Herbert Houf
Präsident des Österreichischen Segel-Verbandes
COVID 19 Infos & regeln ÖSV