SCA Erfolg bei H-Boot SP – Herbstregatta in Ebensee

Toller Erfolg bei der H-Boot SP in Ebensee letztes Wochenende (1.-2. Sept.). Die Crew um Christian Spießberger mit Eichhorn Johann  und Schlipfinger Gerhard an der Vorschot konnten nach insgesamt 5 Wettfahrten den Sieg erringen.

Unter den insgesamt teilnehmenden 15 H-Boot Crews waren 7 Boote vom SCA!!!

Gratulation an die Sieger.

Link zur Ergebnisliste

9. Freitagsregatta

Insgesamt 15 Teilnehmer machten sich letzten Freitag bei spiegelglatter Wasseroberfläche auf den Weg zur letzten Freitagsregatta des Jahres. Sozusagen im letzten Moment entwickelte sich eine kaum erkennbare, leichte Brise aus südlicher Richtung, wodurch ein Start Richtung Ebensee möglich war. Nach Winddrehung auf West segelten die 15 tapferen Mannschaften bei leichtem Nieselregen unter Spinnaker nach Gmunden. Am Rückweg nach Altmünster passierte das erste Schiff die Linie zwischen Toskana-Halbinsel und Hammerschmied mit gutem Wind weshalb sich Wettfahrtleiter Alex Mastnak für einen Zieldurchlauf in Altmünster entschied und die Wettfahrt nicht vorzeitig abkürzte. Martin Bürger ging am 5.5er mit seinem Team Andreas Bürger und Jürgen Lappi nach 59 Minuten durchs Ziel. Leider flaute der Wind danach ab und viele Segler mussten ihr Ziel bei Flaute erreichen. Martin Bürger gewinnt sowohl nach gesegelter als auch nach berechneter Zeit mit großem Vorsprung die 9. Freitagsregatta.

Gemeinsam mit Sponsor „Raika Altmünster“ wurde die Siegerehrung der Gesamtwertung des Raika-Cups durchgeführt. Bankleiter Markus Moser überreichte den ersten 3 Gewinnern des Raika-Cups die Preise auf einer gut gefüllten Terrasse. Die Gesamtwertung entschied Ernst Hummer vom SCA für sich. Er konnte dieses Ergebnis bereits nach 7 Wettfahrten festmachen, weshalb er bei den letzten 2 Wettfahrten andere Teams mit seinen Vorschot-Diensten unterstützte. Den zweiten Platz erreichte Stein Georg und den dritten Platz erlangte Markus Schöfmann vom AGS.

Die erste Freitagsregatta des Jahres wird als Gedächtnisregatta zu Ehren unseres Gründungspräsidenten Dr. Hugo Scheuba veranstaltet. Hermann Deimling gewann diese Gedenk-Wettfahrt und nach einer Schweigeminute übergab der Wettfahrtleiter den neu gestifteten Wanderpreis.

Der SCA bedankt sich bei dem Sponsor Raika Altmünster und bei allen Teilnehmern, die diese Regattaserie, erfunden von Alfred Hasengruber, auch heuer belebt haben. Großer Dank gilt allen ehrenamtlichen Helfern und dem Team Giorgio, die dazu beitragen den Raika Cup zu einer wesentlichen Veranstaltung in unserem Regattakalender zu machen.

(c) Alexander Mastnak

End Of Season 2018

Liebe Segelfreunde!

Heuer findet im SCA die „End of Season“ Regatta für alle Traunsee-Clubs statt. Wir freuen uns auf zahlreiche Teilnehmer und bitten um rechtzeitige Meldung!

Erste Startmöglichkeit ist am Samstag um 13:00 Uhr. Die „End of Season“ Regatta ist zugleich Teil des Traunseecups und der SCA-Clubmeisterschaft. Ebenso findet die H-Boot und Trias Schwerpunktregatta statt.

In der Yardstickklasse erwarten Euch 3 einzelne Wettfahrten als Up-and-Down-Kurs mit einem Streichresultat.

Das Rahmenprogramm steht unter dem Motto
„Hawaii-Abend“ und die Band „just for fun“ wird live für gute Unterhaltung sorgen! Unser „Team Giorgio“ versorgt uns mit einem Motto-gerechten Segleressen und Kuchenbuffet und im Anschluss eröffnet unsere SCA-Hawaii-Bar auf der Terrasse!

Wir freuen uns auf Euch!

Segelclub Altmünster
Details: EndofSeason_2018_SCA

8. Freitagsregatta

In bewährten Händen lag auch die Leitung der 8. Freitagregatta. Wettfahrtleiter Alfred (Mauz) PÜHRINGER und Fahrtensegler Fritz HASIBER am Regattaboot starteten den auf Westwind ausgerichteten Kurs Nr. 3 pünktlich um 17.00 Uhr. Einen Startvorteil konnten die am Pinnend startenden Yachten in die Wettfahrt einbringen, da genau beim Startsignal eine Böe auf Süd drehte, was diesen Yachten einen Anlieger zur Luvtonne bescherte. Mit Südwestwind bis zu 8 Knoten gelang es Mike Burgstaller mit seiner Crew auf Surprise AUT 2035 als erster die Leetonne (Springbrunnen in Gmunden) zu runden. Am Kreuzkurs zurück nach Altmünster trieben Manfred MOKRE auf Dyas AUT 184 und Sepp GROISS auf Soling AUT 85 die Surprise vor sich her. Mike BURGSTALLERS Vorsprung war aber bis zum Ziel auch nach Yardstick berechneter Zeit nicht wettzumachen. So gewann Mike BURGSTALLER auf Surprise vor Manfred MOKRE auf Dyas und Bernhard PRANGE auf H-Boot AUT 300 die 8. Freitagregatta.

Der Gesamtsieg des Freitagregatta-RAIKA-Cups 2018 ist Ernst HUMMER auf h26 AUT 159 mit nur 12 Punkten über die bisher gesegelten 8 Wettfahrten nicht mehr wegzunehmen. Die 9. und somit letzte Freitagregatta wird aber insofern spannend, da wegen des geringen Punkteabstandes zwischen den Rängen 2 Georg STEIN, 3 Markus SCHÖFMANN und 4 Josef Dornetshuber noch alles offen ist………….

7. Freitagsregatta

Definition „Plan“: Es kommt doch öfters anders als man es zuvor geplant hatte.

So auch gestern für die Regattaleitung bei der 7. Freitagsregatta des SCA`s. Durch die Abhaltung der Österr. Jugendmeisterschaft im UYCTr war die Durchfahrt beim Brunnen nicht möglich um die hochwertige Regatta nicht zu behindern. Da sich durch das schöne Wetter (sonnig, 29° Celsius) ein thermischer Wind/konstante Regattawindbedingungen kaum aufbauen konnte, gab es um 16.40 Uhr die Freigabe aus Gmunden, den Kurs – wie in bekannter Art um den Springbrunnen – abzuhalten.

Dies erfreute 22 Segler-innen, die bei leichter Brise (4-6 kn / SW-Wind) den Kurs bei herrlichem Sonnenschein absegeln konnten. Den richtigen Weg durch die Windfelder fand, wie auch in den Wochen zuvor, das TEAM Ernst Hummer (Hermann & Christina Deimling; H-26) die mit einer gesegelten Zeit 1:09:36 als Erster durchs Ziel segelten. 2. Platz ging an Team Thomas Zach (H-26) und der 3. Platz an Team Josef Dornetshuber (H-26).

Bei angenehmen sommerlichen Temperaturen konnten die Segler-innen sowie die Hochzeitsgesellschaft der Familie Prühringer einen herrlichen Sommertag auf unserer einzigartigen Clubterrasse ausklingen lassen.

(c) M.Lindinger
(Regattaleiter)
 
P.S. Dem Hochzeitspaar wünschen wir „Guten Wind für das Eheleben!“

6. Freitagsregatta

6. Freitagregatta (10.08.2018)
p
Der Freitagregen, der die erlösende Abkühlung brachte, verabschiedete sich kurz vor Auslaufen der Regattaboote um 16:30 Uhr und wurde von einer aufkommenden und im Laufe der Wettfahrt auffrischenden SW-Brise abgelöst. Zuvor noch bei regnerischem Wetter informierte Ute Reisinger in ihrem Kurzseminar auf der Clubterrasse über das „Raumgeben an Hindernissen“ (WRS 19 und 20). In schon bewährter Weise rief Alfred Pühringer, alias Mauz, mit seiner Eva die 14 teilnehmenden Yachten an die Startkreuz. Die Regattafreaks erkannten rasch, dass beim uferseitig gelegenen Startschiff der Wind etwas schwächer blies, weshalb sich die Boote bei der Starttonne mit lautstarken Kommentaren und Raum-Rufen konzentrierten.
Wetterbedingt war das Regattafeld dieses Mal etwas kleiner, dafür aber umso prominenter besetzt. Gerade einmal 24 Stunden verheiratet, steuerte unser langjähriges Mitglied Sepperl Weinhofer mit seiner jungen Ehefrau Irene die Trias, AUT 69 mit weiteren vier Vorschotern, Michael Frauscher, Paul Oberfrank, Alexander Riklin und Christian Spießberger über die Startlinie. Nicht zuletzt Dank der gewichtigen Mannschaft und den am Achterstag angebrachten gasgefüllten Ballons mit der Aufschrift „just married“ setzte sich die Trias schon vom Start weg zusehends vom Feld ab. Mit einigem Vorsprung rundete die Trias den in Gmunden liegenden Springbrunnen gefolgt von Mike Burgstaller auf Surprise, AUT 2035 und Ernst Hummer auf H-26, AUT 159. Mit beachtlichem Abstand von knapp 5 Minuten gesegelter Zeit ging die Trias um 17:45 über die Ziellinie und gewann somit die 6. Freitagregatta.
Nicht nur ihr heutiger Sieg sondern auch ihr Einzug in den Hafen der Ehe brachte Sepperl und Irene Weinhofer ein kräftiges, dreifaches Hip-Hip-Hurra.
Gratulation den Siegern der 6. Freitagregatta!
(c) Hermann Deimling

5. Freitagsregatta


Vor dem Start der 5. Freitagregatta des Segelclubs Altmünster folgten die Crews von 25 Yachten dem Crashkurs von Ute Reisinger (Wettfahrtleiterin) zum Thema „WIE, WANN, WO und GEGEN WEN kann ich protestieren?“
Bei gutem Nordwind mit 2 Bft. rief Wettfahrtleiterin Ute die 25 Yachten zur Startlinie. Pünktlich um 17:00 Uhr ertönte das Startsignal in der Bucht von Altmünster. Der angezeigte Kurs I ging nach Gmunden, alle Bahnmarken backbord liegend, zurück nach Altmünster und sodann ins Ziel.
Schon vom Start weg setzte sich Ernst Hummer auf h26, AUT 159, dicht gefolgt von Michael Burgstaller auf Surprise, AUT 235 ab. Obwohl die Surprise als erste um die Luvtonne ging, konnte die h 26 am Vorwindkurs wieder die Führung übernehmen und diese im wenigen Meterabstand vor der Surprise über die Ziellinie vor Altmünster bringen.
Die fünfte Freitagregatta gewann letztlich Ernst Hummer auf h 26 vor Johann Eichhorn auf H-Boot und Georg Stein auf Drachen Klassik. Mit Spannung erwarteten die bisher 45 Teilnehmer der Freitagregatta-Serie des SCA die Zwischenergebnisliste. Brachte die 5. Freitagregatta doch für alle Teilnehmer die Streichung des schlechtesten Wettfahrtergebnisses, was die bisherige Reihung einigermaßen veränderte.
Herzlichen Dank an die Wettfahrtleitung mit ihren Helfern und an den Sieger der5. FR-Regatta, der allen Teilnehmern traditionellerweise ein Glas Wein servierte und damit für einen netten Ausklang der 5. Freitagregatta des SCA sorgte.
(c) Hermann Deimling

Holzbootregatta um das Sherry-Fass und Drachen-Geschwader-Fahrt beim Segelclub Altmünster

Von 28.-29.Juli 2018 fanden sich die Holzboote und die Drachen zum gemeinsamen Segeln im Segelclub Altmünster ein.

Es war eine Freude, die gepflegten, teilweise sehr alten Holzyachten und die Drachen, die für ihre Geschwaderfahrt ebenfalls teilweise aus Holz gebaute Boote waren, zu bewundern.

Samstag konnten eine Wettfahrt mit üblichem Up and Down-Kurs und eine Langstreckenwettfahrt durchgeführt werden. Wieder einmal stellte sich heraus, dass die alten Holzyachten am schnellsten den Kurs absegelten. Die Segler wurden für das längere Warten auf Wind am Abend durch ein tolles Dinner im Clubhaus belohnt.

Sonntags wurde nach einem Weißwurstessen und etwas Warten auf Wind noch eine schöne Wettfahrt gestartet.

Das kleinste aller gestarteten Boote eine aus Holz gebaute O-Jolle mit dem Steuermann Sepp Urban konnte den Gesamtsieg erreichen und das Sherry-Fass für ein Jahr mit nach Hause nehmen. Zweiter wurde Herbert Mittermeier mit Crew auf Sonderklasse, Dritter wurde Thomas Buxkandl mit Crew auf einem 30er Schärenkreuzer alle vom Union Yachtclub Traunsee, der diese Regatta nächstes Jahr ausrichtet.

(c) Helmuth Bürger

 

4. Freitagsregatta

Bei Sonnenschein, sommerlich-hitzigen Temperaturen und leichter Brise mit Hauptwindrichting Nord-West bis Nord-Ost hat letzten Freitag die 4. Freitagsregatta stattgefunden. Vor dem Start zur Regatta gab es noch ein Regelseminar light mit Schwerpunkt Regel 18 –> “Passieren von Bahnmarken”. Erklärt von Hermann Deimling gab es dabei ein paar angeregte Diskussionen rund um Geltungsbereich, Ausnahmen und Konsequenzen zu Regel 18 und auch das eine oder andere AHA-Erlebnis :-).
Die Wettfahrtleitung der im Anschluss stattgefundenen Regatta war mit Mauz und Eva Pühringer in besten Händen und nach einem “Allgemeinem Rückruf!!!”, standen nach etwa 40min gesegelter Zeit die Sieger fest. Den Sieg konnten Ernst Hummer mit Hermann Deimling auf h26 erringen, dicht gefolgt von Max Reisinger im Laser auf Rang 2 und Max Schöfmann ebenfalls h26 auf Rang 3.
Wir gratulieren den Siegern!

Hinweis: Vor der 5. Freitagsregatta (3.8.) findet von 15:30 -16:00 auf der Clubterasse ein weiteres Seminar zum Thema Proteste statt. Ute Reisinger wird dort über Protesterfordernisse, Protest-Hearings und den einen oder anderen Kniff für die Protestverhandlung Rede und Antwort stehen. Danke schon jetzt an Ute.

PS: das Zwischenergebnis der Freitagregatten nach 4 Wettfahrten wird im Laufe der Woche nachgereicht.

Jugendwoche 2018

Vom 16. – 21.7. fand die alljährliche Jugendwoche im SCA statt. Nach zahlreichen Vorbereitungen durch unseren Jugendwart Manfred Lindinger und seinem Team (so mussten zB zusätzliche Boote vom SCE abgeholt werden), konnten die insgesamt 34 Kinder (davon 6 Mädchen und 21 SCA Mitglieder) bei teils Sonnenschein und auch ein wenig Regen in drei Gruppen segeln und ihre Segelkenntnisse verbessern.

In den drei Gruppen (Regatta, Fortgeschritten, Beginner) wurden die Kinder durch unser Trainerteam mit speziellen, zugeschneiderten Schwerpunkten trainiert und betreut. Dabei kam der Spaß natürlich nicht zu kurz.

Besonderer Dank gilt den Sponsoren Sparmarkt Hufnagl und  OÖ-Nachrichten/Erwin Schöppl sowie unserem Trainerstab rund um Manfred Lindinger.

– Martin Bürger, Verena Bürger, Aaron Prinstinger
– Roman Neuhauser, Felix Dornetshuber
– Matthias Meiss, Ulricke Gräfner, Patrich Urich, Robin Woljem, Lorenz Aigner

Hier jetzt kurze Berichte erstellt von den drei Gruppen:

Gruppe 1 (Regattagruppe)
2 Mädchen und 5 Buben bildeten in diesem Jahr die Regattagruppe. Gesegelt wurde die ganze Woche über auf einem 470er, 2 Lasern und 4 Zooms.
Die Jugendlichen wuchsen rasch zu einer guten Gemeinschaft zusammen und alle halfen sich gegenseitig beim Ab- und Aufbauen sowie beim Slippen. Jede freie Minute wurde genutzt, um gemeinsam Karten zu spielen. So wurden auch Wartzeiten lustig überbrückt.
Neben dem Segeln gab es auch einige Theorieeinheiten: Kurse, Ablegen und Anlegen vom Steg, Knotenkunde und Flaggensignale bei einer Wettfahrt. Das Wetter sorgte in diesem Jahr für herausfordernde Verhältnisse: Kurze, aber heftige Regenfälle am Dienstag und kräftige Windböen am Mittwoch brachten alle SeglerInnen an ihre physischen und psychischen Grenzen. Zum Glück endete ein Zwischenfall glimpflich (Schürfwunde am Kopf) und der tapfere Jugendliche kehrte nach einem kurzen Besuch im Krankenhaus gleich wieder in die Regattagruppe zurück.
Am Donnerstag herrschte endlich perfektes Segelwetter und wir konnten zahlreiche Wettfahrten durchführen. Somit konnte die Theorie endlich in die Praxis umgesetzt werden.
Doch bei so vielen Informationen kamen dem einen oder anderen schon einiges durcheinander. Aber wie heißt es so schön: Übung macht den Meister. Daher wurde am Freitag gleich wieder am Wasser trainiert. So ging eine ereignisreiche, aufregende und lustige Woche zu Ende.
(c) Martin & Verena Bürger

Gruppe 2 (Fortgeschritten)
Resúmé der Jugendwoche SCA 2017 (Gruppe 2):
Auch dieses Jahr durfte ich wieder die zweite Gruppe, mit diesmal acht Teilnehmern, leiten. Wie auch letztes Jahr nahmen an dieser Gruppe schon fortgeschrittener Seglerinnen und Segler teil. Am Anfang der Woche kannten sich nur wenige der Teilnehmer bereits untereinander, aber es wurden beim ersten Boote aufbauen und nach kurzer Theorie sofort Bekanntschaften geschlossen. Es herrschte durchwegs eine lebendige und angenehme Gruppendynamik und es wurde aufeinander geachtet. Wir versuchten so viel Zeit wie möglich am Wasser zu verbringen und den Kindern ein besseres Gefühl für den Wind sowie den Segeltrimm beizubringen. Dank Unterstützung von Kollegen aus der ersten Gruppe konnten wir sogar ein paar kleine Wettfahrten machen und ein bisschen in das Regattasegeln reinschnuppern. Selbst bei wenig Wind und drückendem Wetter herrschte bei allen Seglern immer viel Motivation und Willensbereitschaft. Ich würde mich freuen im Sommer wieder ein paar bekannte Gesichter zu sehen.
(c) Roman Neuhauser

Gruppe 3 (Beginner)
Es liegt eine abwechslungsreiche Woche mit teils sehr starkem und manchmal auch nicht vorhandenem Wind hinter uns. Wegen diesen wechselnden Windverhältnissen sind wir umso stolzer auf unsere Kinder, die das allesamt bravurös gemeistert haben. Im Laufe der 5 Tage wurden Manöver wie das Anlegen und Ablegen, Kentern, Wenden usw. geübt, gelernt und perfektioniert.
Wie es sich für angehende Profisegler gehört, wurden der Kreuz-, Achter- und Palsteck-Knoten zur Sicherung der Boote erlernt.
Alles in allem also eine lehrreiche und sehr lustige Segelwoche mit liebenswerten Kindern.
(c)  Mathias Meiss